APA - Austria Presse Agentur

Wiener Polizei stoppte drei Hobby-Rennfahrer auf der A22

20. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

Die Wiener Polizei hat am Samstagabend auf der Donauuferautobahn (A22) drei Roadrunner gestoppt. Die drei Männer lieferten sich ein Rennen, fuhren auf gleicher Höhe und rasten mit 180 km/h durch eine 80er-Zone. Sie wurden angehalten, mussten je 950 Euro zahlen und werden mehrfach angezeigt. Laut Polizei zeigten sich alle drei uneinsichtig.

Die Landesverkehrsabteilung führte einen Alkohol- und Drogenschwerpunkt durch. Dabei bemerkten Beamte, wie die drei Lenker über die A22 fuhren und nahmen die Verfolgung auf. In einer 80er-Zone wurden sie nebeneinanderfahrend dann mit 180 km/h gemessen. Auf der Nordbrücke konnten die Lenker gestoppt werden, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Ein Polizeijurist war beim Verkehrsschwerpunkt als Schnellrichter dabei. Er stellte den Rasern Strafverfügungen von je 950 Euro aus, dazu kamen kraftfahrrechtliche Anzeigen. Den drei Lenkern droht außerdem die Abnahme der Führerschein, ein Entzugsverfahren wird geprüft.

Quelle: Agenturen