APA - Austria Presse Agentur

Wien: 91 Prozent weniger Corona-Fälle in Altenheimen

10. März 2021 · Lesedauer 2 min

Erste Wirkung scheint die Impfkampagne und die Schutzmaßnahmen in Alten- und Pflegeheimen zu zeigen. Während in Wien die Zahl der Neuinfektionen weiterhin steigt, gibt es kaum neue Fälle in Wiens Pflegeheimen.

Waren im Jänner 2021 noch 437 Bewohner in Pflege- und Altenheimen an Corona erkrankt, so sollen es laut einem Artikel des "Standard"  zuletzt 39 aktive Fälle (Stand: 8.März) gewesen sein. Somit sei die Zahl der Neuinfektionen innerhalb dieser eineinhalb Monate um mehr als 91 Prozent zurück gegangen. Die Impfkampagne in den Alten- und Pflegeheimen soll laut Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) bis Mitte März abgeschlossen sein, bisher sollen 95 Prozent der Heimbewohner geimpft worden sein, heißt es im "Standard"

Geringere Fälle auch bei Mitarbeiter

Auch bei den Mitarbeitern hat sich die Zahl der aktiven Fälle reduziert. Angesichts der steigenden Infektionszahlen in Wien, lässt sich laut "Standard" die Schlussfolgerung ziehen, dass die Schutzvorkehrungen und die Corona-Impfung als Maßnahmen gehen den Virus helfen.

Österreichweiter Trend

Dieser Trend lässt sich auch österreichweit beobachten. Anfang des Monats sollen 299 Bewohner aktiv infiziert gewesen sein. Dieser Wert habe sich innerhalb der letzten zehn Tage beinahe halbiert. Nicht so eindeutig sei der Trend bei den Mitarbeitern. Hier sollen sich die Werte im März von 235 auf 191 Personen reduziert haben.

Mögliche Lockerung von Besuchsregeln

Am Dienstag stellte die Generaldirektorin für öffentliche Gesundheit im Gesundheitsministerium bereits Lockerungen bei den Besuchsregeln in Altenheimen in Aussicht. Laut "Standard" könne aber noch nicht von einer Entspannung der Lage innerhalb der älteren Bevölkerung gesprochen werden. Bisher hätte die Hälfte der Personen über 85 Jahre die erste Corona-Impfung erhalten. Demnach seien 14 Prozent der Männer und 19 Prozent der Frauen vollkommen immunisiert. Bei der Gruppe zwischen 75 und 85 Jahre seien knapp sechs Prozent immunisiert.

Quelle: Redaktion / pea