APA/LPD WIEN

Wien: 14-Jähriger lagerte 2.000 illegale Blitzknallkörper

09. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Der Wiener Polizei ist am Mittwoch ein erst 14-jähriger Verkäufer illegaler Feuerwerkskörper ins Netz gegangen.

Aufgrund mehrerer Hinweise hielten die Beamten in der Gegend um den Gutraterplatz in Ottakring den Burschen an, in dessen Rucksack sich einige Blitzknallkörper fanden, die in Österreich aufgrund ihrer großen Sprengkraft verboten sind. Der Jugendliche zeigte sich geständig, die Böller verkaufen zu wollen, und gab auch zu, zuhause noch mehr davon zu lagern.

Weitere illegale pyrotechnische Gegenstände gefunden

In der Wohnung des Beschuldigten fanden die Beamten noch 2.000 weitere illegale pyrotechnische Gegenstände. Er wurde angezeigt, die beschlagnahmten Böller wurden dem Entschärfungsdienst übergeben. Bei Verstößen gegen Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes drohen dem Verwender neben möglichen strafrechtlichen Konsequenzen auch Verwaltungsstrafen bis zu 3.600 Euro.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz