APA/FF EIBISWALD

Wieder Unwetter in Westösterreich: Hangrutsch in Tirol

01. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

eils heftige lokale Gewitter mit Starkregen haben Donnerstagabend in Tirol zu etlichen Feuerwehreinsätzen geführt. Aufgrund der starken Regenfälle ist es am Donnerstagabend auf der Bundesstraße B171 bei Zirl (Tirol) zu einem Hangrutsch gekommen.

Insgesamt gingen von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr 68 Alarmierungen ein, teilte die Leitstelle Tirol der APA mit. Zu großflächigeren, schweren Überflutungen kam es aber nicht. 

Auf die Tiroler Straße (B171) in Zirl (Bezirk Innsbruck-Land) ging ein Hangrutsch nieder, die Straße wurde auf Höhe des Umspannwerks verlegt und musste vorübergehend gesperrt werden.

"Es herrscht Unwettergefahr"

Verletzt wurde niemand. Ebenfalls wegen eines Hangrutsches gesperrt wurde die Kössener Straße (B 176) im Unterland. Im Inntal und im Großraum Innsbruck kam es vereinzelt auch zu Hagelschauern und Sturmböen. Lokal drang Wasser in Keller und Unterführungen, Bäume stürzten auf Straßen und mussten entfernt werden.

Aufräumarbeiten in Kärnten

Unterdessen sind in Kärnten am Donnerstag die Aufräumarbeiten in den von schweren Unwettern betroffenen Gemeinden Treffen und Arriach mit Unterstützung eines neu eingesetzten Katastrophenzugs der Feuerwehr voll angelaufen. 

"Sowas haben wir noch nie erlebt"

Der Fokus lag auf der Wiederherstellung der wichtigsten Infrastruktur. Arriach war weiter von der Außenwelt abgeschnitten. Die Stromversorgung wurde teilweise wieder hergestellt. Am Nachmittag waren noch 350 Haushalte ohne Strom, bis zum Abend sollen es 150 sein.

Mehr dazu:

Arriach war weiterhin nur mit dem Hubschrauber erreichbar. An einer Straßenverbindung für die Einsatzkräfte von Himmelberg aus wurde gearbeitet.

Außerordentliche Landtagssitzung

Am Freitag findet auch eine außerordentliche Sitzung der Kärntner Landesregierung statt, zu der außerdem die Oppositionsparteien eingeladen werden. Es geht um Hilfen für die von dem verheerenden Unwetter betroffene Region. Unterdessen liefen auch verschiedene Spenden- und Unterstützungsaktionen an. Beispielsweise bietet die Arbeiterkammer Mitgliedern zinsfreie Darlehen an, die Gemeinde Arriach hat selbst eine Spendenaktion auf ihrer Website gestartet.

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa