APA - Austria Presse Agentur

VOR fährt ab Montag wieder das volle Programm

08. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Der Verkehrsbund Ost-Region fährt nach dem reduzierten Angebot aufgrund der Coronavirus-Situation ab Montag wieder das volle Programm. Mit Ausnahme spezieller Bus-Angebote für Internatsschüler wird der gesamte Nah- und Regionalverkehr in der Ostregion hochgefahren, gab der VOR am Freitag bekannt. Serviceleistungen wie Ticketkauf in Bussen und Beratung sollen ab 18. Mai wieder anlaufen.

Der Verkehrsbund Ost-Region fährt nach dem reduzierten Angebot aufgrund der Coronavirus-Situation ab Montag wieder das volle Programm. Mit Ausnahme spezieller Bus-Angebote für Internatsschüler wird der gesamte Nah- und Regionalverkehr in der Ostregion hochgefahren, gab der VOR am Freitag bekannt. Serviceleistungen wie Ticketkauf in Bussen und Beratung sollen ab 18. Mai wieder anlaufen.

Wie der in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland agierende Verkehrsbund anmerkte, gilt für die Fahrgäste in Bus und Bahn der Appell, die geltenden Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Insbesondere in der Phase der schrittweisen Schulöffnung werden die Passagiere um erhöhte Flexibilität und Eigenverantwortung gebeten: Wer es mit seinen Verpflichtungen vereinbaren kann, sollte nach Möglichkeit die Öffis nicht zu jenen Zeiten nutzen, wo auch der Großteil der Schüler unterwegs ist - also etwa zwischen 7.00 und 7.45 Uhr.

Der Mindestabstand und das verpflichtende Tragen eines Mund- und Nasenschutzes durch die Fahrgäste seien ebenfalls einzuhalten. Der Mindestabstand könne "in absoluten Ausnahmesituationen", wenn dies aufgrund des fehlenden Platzangebots nicht umsetzbar ist, ausnahmsweise unterschritten werden, schrieb die VOR in einer Aussendung.

Während der Ausgangsbeschränkung standen den Fahrgästen die Möglichkeiten des direkten Verkaufes an Kassen oder beim Fahrpersonal nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Ab 18. Mai soll das wieder möglich sein. Auch Partnerunternehmen wie die Wiener Linien, Wiener Lokalbahnen oder die ÖBB haben ihre Kassen großteils wieder geöffnet. Um den direkten persönlichen Kontakt zu minimieren, werden Fahrgäste aber weiter gebeten, ihre Fahrscheine bei Automaten, im Onlineshop oder über die VOR App zu kaufen.

Quelle: Agenturen