APA/APA/LPD Wien/LPD Wien

Von Vögeln gestört: 54-Jähriger schoss aus Fenster

29. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Ein 54-Jähriger hat am Samstagvormittag in Wien-Ottakring aus einem Wohnungsfenster in den Innenhof seines Hauses Schüsse abgegeben.

Zum Einsatz kam nach ersten Ermittlungen ein Schreckschussrevolver, in der Wohnung wurden aber auch drei Langwaffen und insgesamt 1.600 Schuss Munition sichergestellt. Diese hatte der Mann rechtmäßig besessen, nun wurde aber ein Waffenverbot gegen ihn verhängt. Er gab an, immer wieder zu schießen, wenn ihn Vögel stören, berichtete die Polizei.

WEGA alarmiert 

Eine erste Zeugin hatte gegen 10.00 Uhr die Einsatzkräfte gerufen. "Aufgrund der unbekannten Gefahrenlage wurden zahlreiche Einsatzkräfte hinzugezogen und die Umgebung der Wohnhausanlage abgesichert", berichtete Polizeisprecher Christopher Verhnjak. An Ort und Stelle meldeten sich weitere Zeugen, sodass die betroffene Wohnung ausgemacht werden konnte.

Von Vögeln gestört 

Beamte der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) öffneten die Tür gewaltsam, es befand sich aber niemand darin. Der Wohnungsmieter wurde daraufhin in einem nahegelegenen Lokal angehalten. Er gab zu, auch in der Vergangenheit schon mehrmals in und aus der Wohnung geschossen zu haben, damit Vögel davonfliegen, von deren Lärm er sich gestört fühlte, erläuterte Verhnjak.

Verletzt wurde niemand. Neben dem auferlegten Waffenverbot wurde der 54-Jährige aber auch wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

Quelle: Agenturen