puls24.at

US-Zwillinge an Coronavirus und Spanischer Grippe gestorben

23. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Sein Zwillingsbruder starb kurz nach der Geburt an der Spanischen Grippe - Philipp Kahn hingegen überlebte sowohl die damalige Pandemie als auch den Zweiten Weltkrieg. Nun ist der 100-jährige US-Veteran aber einer Infektion mit dem Coronavirus erlegen. Kahn sei bereits vor einer Woche gestorben, sagte sein Enkel Warren Zysman am Mittwoch dem US-Fernsehsender CNN.

Sein Zwillingsbruder starb kurz nach der Geburt an der Spanischen Grippe - Philipp Kahn hingegen überlebte sowohl die damalige Pandemie als auch den Zweiten Weltkrieg. Nun ist der 100-jährige US-Veteran aber einer Infektion mit dem Coronavirus erlegen. Kahn sei bereits vor einer Woche gestorben, sagte sein Enkel Warren Zysman am Mittwoch dem US-Fernsehsender CNN.

Laut der Lokalzeitung "Newsday" wurde Kahn am Montag in West Babylon auf Long Island beerdigt. Philip Kahn und sein Zwillingsbruder Samuel waren laut "Newsday" im Dezember 1919 zur Welt gekommen. Wenig später starb Samuel an der Spanischen Grippe, die damals in aller Welt grassierte. Zeitlebens habe sein Großvater eine zweite derartige Pandemie befürchtet und immer wieder davon gesprochen, sagte sein Enkel auf CNN. "'Ich habe Dir gesagt, Geschichte wiederholt sich, hundert Jahre sind keine so lange Zeit'", zitierte Zysman seinen Großvater.

Kahn beteiligte sich laut "Newsday" als Pilot am Zweiten Weltkrieg und kämpfte unter anderem in der Schlacht von Iwo Jima mit. Für seinen Einsatz wurde er mehrfach ausgezeichnet. Verklärt hat er den Krieg jedoch nicht: "Krieg ist schrecklich", sagte Kahn "Newsday" 2017 anlässlich seines 98. Geburtstags. In den letzten Tagen vor seinem Tod dachte Kahn immer wieder an seinen früh verstorbenen Zwillingsbruder, wie sein Enkel berichtete.

Kahn teilt sein Schicksal mit einer 96-jährigen Frau aus dem texanischen San Antonio. Sie starb am 14. April an Covid-19 und hatte durch die Spanische Grippe ihre ältere Schwester verloren. Die Spanische Grippe gilt als die tödlichste Pandemie der Neuzeit. Schätzungsweise 500 Millionen Menschen steckten sich an, 50 Millionen von ihnen starben.

Quelle: Agenturen