APA/APA/AFP/DESHAKALYAN CHOWDHURY

UNO: Menschheit überschreitet Acht-Milliarden-Schwelle

14. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Zahl der Menschen auf der Welt übersteigt nach UNO-Berechnungen in etwa am Dienstag die Schwelle von acht Milliarden. "Dieses beispiellose Wachstum liegt am allmählichem Anstieg der Lebenserwartung in Folge von Verbesserungen im Gesundheitswesen, der Ernährung, der persönlichen Hygiene und in der Medizin. Es ist auch das Ergebnis von hohen und beständigen Geburtenraten in einigen Ländern", teilten die Vereinten Nationen (UNO) kürzlich mit.

Ob die Weltbevölkerung tatsächlich genau am Dienstag (15. November) die Acht-Milliarden-Marke knackt, ist fraglich. Da es unmöglich ist, den Überblick über Hunderttausende Geburten und Todesfälle pro Tag zu behalten, hat die UNO die Monatsmitte für den Menschheitsmeilenstein ausgewählt.

Ein Ende des Anstiegs ist nicht in Sicht. Die Zahl der Menschen auf der Erde dürfte zunächst weiter wachsen, wenn auch immer langsamer. Die UNO schätzt, dass es im Jahr 2037 neun Milliarden sein werden. Erst ab den 2080er-Jahren soll die Menschheit den Prognosen zufolge nicht mehr weiter wachsen, bei dann 10,4 Milliarden Menschen.

(S E R V I C E: Link zur UNO-Prognose: http://go.apa.at/YedDsVdy)

Quelle: Agenturen