APA/APA/dpa/Caroline Seidel

Udo Lindenberg versteigert Sonderdruck-Briefmarken

10. Dez. 2021 · Lesedauer 2 min

Der deutsche Kultrocker Udo Lindenberg versteigert für einen guten Zweck Sonderdruck-Briefmarken von sich. Zwei limitierte Briefmarkenbögen mit jeweils 20 Marken und Originalunterschrift werden derzeit auf der Auktions-Plattform "United Charity" angeboten. Die Sondermarken mit Lindenbergs Konterfei in vier Farben legte die Deutsche Post im Sommer anlässlich des Udo-Jubiläumsjahres gemeinsam mit dem Rocker auf. Insgesamt gibt es 1.000 Stück, die aber nicht verkäuflich sind.

"Zu jenen Menschen zu gehören, denen eine eigene Briefmarke gewidmet ist, ist für mich etwas ganz Besonderes. Und dass ich damit jetzt andere Menschen unterstützen kann, macht die Sache doppelt wertvoll", sagte der 75-jährige Lindenberg der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die bei der Auktion erzielte Summe soll an den Förderverein Sternstunden gehen - der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks. Das Geld sei für kranke, behinderte und in Not geratene Kinder gedacht.

Die Auktion endet am 20. Dezember. Die Gebote lagen am Donnerstag bereits zwischen rund 2.150 und 2.550 Euro pro Markenblock. Die anderen 80-Cent-Sonderbriefmarken sollten für weitere Charity-Projekte genutzt werden, hieß es. Heinz-Jürgen Thomeczek, Sprecher der Deutschen Post, sagte in Frankfurt: "Eine besondere Rarität sind die 1.000 Briefmarken schon. Diese Briefmarke ist ein absolutes Sammelobjekt. Ein Highlight."

Lindenberg hatte im Mai das Album "Udopium - Das Beste" aus 50 Jahren Werkschau herausgebracht. Er begann seine Musikerlaufbahn als Schlagzeuger und wurde mit deutschen Texten zum Rockstar. Lieder wie "Andrea Doria", "Cello", "Mädchen aus Ost-Berlin", "Sonderzug nach Pankow" und "Horizont" gehören zu den Hits aus den 1970ern und 1980ern.

Quelle: Agenturen