Tote nach Regenfällen im Jemen - darunter vier Kinder

24. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Im Jemen sind am Sonntag bei Überschwemmungen zehn Menschen ums Leben gekommen, darunter vier Kinder. Die Kinder seien umgekommen, als in der Hauptstadt Sanaa ein Gebäude zusammenbrach, teilten die Behörden mit. Sechs weitere Menschen wurden mit einem Auto in der Nähe von Sanaa fortgespült. Der Jemen ist das ärmste Land der arabischen Halbinsel.

In sieben Jahren Krieg zwischen den Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden, und den Regierungseinheiten sind hunderttausende im Jemen bei Kämpfen oder durch Unterernährung ums Leben gekommen. Die beiden Konfliktparteien unterzeichneten eine Feuerpause, die seit dem 2. April in Kraft ist. Sie soll bis Anfang August dauern.

Quelle: Agenturen