GI

Skifahrer stürzte in Zell am See tödlich ab

21. Jan. 2022 · Lesedauer 1 min

Ein 38-jähriger Skifahrer ist am Donnerstagnachmittag bei der Abfahrt von der Schmittenhöhe in Zell am See im Salzburger Pinzgau 32 Meter abgestürzt und dabei verstorben.

Der Däne kam von der schwarzen Pisten der Nordabfahrt ab, stürzte zunächst 17 Meter über eine steile Böschung, prallte gegen einen Baum und fiel weitere 15 Meter in die Tiefe. Die Wiederbelebungsversuche waren vergeblich. Der Mann starb laut Polizei noch an der Unfallstelle.

Der Wintersportler war mit fünf weiteren Dänen unterwegs. Zeugen berichteten, dass der 38-Jährige zu weit an den linken Rand der Piste gefahren war und die Kontrolle über seine Skier verloren hatte. Nach dem Unfall leisteten die Mitglieder der dänischen Gruppe sogleich Erste Hilfe. Aber auch die Reanimationsversuche der alarmierten Rettungskräfte brachten keinen Erfolg.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam