Schwere Unwetter in Griechenland: Überschwemmungen, Stromausfälle

09. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Starke Unwetter und Regenfälle haben am Freitag und Samstag in Griechenland für Probleme gesorgt.

 Auf der Urlaubsinsel Thasos gab es Überschwemmungen, Autos wurden weggespült, Keller und Erdgeschosse liefen voll mit Wasser. In der Gemeinde Thermi nahe Thessaloniki fiel bereits am Freitagnachmittag der Strom aus, weil Strommasten umgeknickt waren. Und ein nur rund einstündiger Wolkenbruch setzte die Straßen in der kretischen Hafenstadt Rethymno unter Wasser.

Wetterdienst warnt vor weiterem Regen

Die Unwetter sollten bis Sonntag anhalten, der Wetterdienst gab für etliche Regionen Warnungen aus. Nur die Urlaubsinseln in der östlichen und südlichen Ägäis sollen demnach weitgehend verschont bleiben, darunter Eilande wie Mykonos, Naxos, Samos, Kos und Rhodos.

Vielerorts sind die Menschen froh über die Regenfälle: In Griechenland hatte zuletzt die Waldbrandgefahr stark zugenommen, nachdem es längere Zeit sehr heiß und trocken war. Am vergangenen Donnerstag hatte die Feuerwehr 378 Waldbrände binnen sieben Tagen gemeldet. Nun ist diese Gefahr erstmal gebannt - stattdessen rücken die Rettungskräfte aus, um Keller leer zu pumpen.

Quelle: Agenturen