APA

Schüsse aus Schreckschusspistole in Wien: Verdächtiger festgenommen

07. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

In Wien-Hernals kam es Freitgabend zu einem Polizeieinsatz unter Beteiligung der Spezialeinheiten Cobra und WEGA im Gange. Zeugen hatten von Schüssen berichtet.

Die Spezialeinheiten Cobra und WEGA waren am Freitagabend in Wien-Hernals im Großeinsatz. Wie ein Polizeisprecher gegenüber PULS 24 sagte, hatte ein Augenzeuge den Polizei-Notruf verständigt, weil er einen Mann beobachtet hatte, der offenbar aus einem Fenster heraus Schüsse abgab. Die Polizei war deshalb mit Spezialeinheiten vor Ort.

Der Verdächtige wurde nach rund zwei Stunden im Haus entdeckt und festgenommen. Die Polizei sei recht bald davon ausgegangen, dass es sich um eine Schreckschusspistole gehandelt habe, hieß es bereits anfangs von Seiten der Polizei. Verletzte gibt es keine, wie die Polizei auch auf Twitter bestätigte.

Wohnung bald identifiziert, Bewohner flüchtete

Die alarmierte Polizei hat recht schnell die Wohnung, aus der geschossen wurde, identifiziert. Allerdings wurde bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten der Bewohner nicht angetroffen. Dieser war in der Zwischenzeit geflüchtet. Daraufhin durchsuchten die Einsatzkräfte das Wohnhaus und der Bereich rund um das Gebäude wurde großräumig abgesperrt. Der Polizeihubschrauber umkreiste die Gegend.

Im Zuge der Suche fanden die Beamten Hülsen. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole handelt könnte.

Nach rund zwei Stunden wurde der Verdächtige im Wohnhaus entdeckt. Weitere Angaben dazu machte die Polizei nicht. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 47-jährigen Slowaken. Er zeigte sich bei einer ersten Befragung nicht geständig.

Gegen 19 Uhr bestätigte die Polizei, dass der Verdächtige angehalten wurde und die Straßensperren wieder aufgehoben wurden.

Quelle: Redaktion / hos