Schiffsunglück in der Adria: Vier Tote

19. Mai 2022 · Lesedauer 1 min

Ein Schleppschiff ist am Donnerstag 50 Seemeilen (rund 93 Kilometer) vor der Küste der süditalienischen Hafenstadt Bari gesunken.

Vier Personen kamen dabei ums Leben, eine weitere wird noch vermisst, teilte die italienische Küstenwache mit. Zwei der vier Leichen wurden von einem Flugzeug aus gesichtet, konnten aber noch nicht geborgen werden.

Unfallgründe nicht klar

Der Kapitän des italienischen Schleppers "Franco P", der vom Adria-Hafen Ancona in Richtung Dürres in Albanien unterwegs war, wurde gerettet. Das kroatische Schiff "Split", das sich unweit des Unglücksorts befand, brachte ihn in Sicherheit.

Der Unfall ereignete sich aus vorerst ungeklärten Gründen an der Grenze zwischen italienischen und kroatischen Gewässern. Schiffe und Flugzeuge der Küstenwache von Bari, sowie der italienischen und kroatischen Marine suchten nach dem Vermissten. Die Rettungsarbeiten wurden von starkem Wind erschwert.

Quelle: Agenturen