APA - Austria Presse Agentur

Salzburger Sternekoch Witzigmann erhielt Orden der Republik

04. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Der Salzburger Sternekoch Eckart Witzigmann ist am Sonntag zu seinem 80. Geburtstag in Salzburg mit dem "Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich" geehrt worden. Die "Mutter aller Köche", wie er von seinen Schülern respektvoll genannt werde, habe nicht nur durch seine Kreationen fasziniert, sondern zielstrebig und konsequent sein Wissen an seine zahlreichen Mitarbeiter weitergegeben, erklärte Landeshauptmann Wilfried Haslauer anlässlich der Auszeichnung.

Witzigmann startete seine Weltkarriere vor 65 Jahren als Kochlehrling im Hotel Straubinger in Bad Gastein. Ein Mentor des Salzburgers war in weiterer Folge der französische Spitzenkoch Paul Bocuse. Er durfte in den späten 1960er-Jahren eine Zeit lang in Bocuses Küchenteam arbeiten. Im Jahr 1979 erhielt Witzigmann weltweit als einer der ersten Köche außerhalb von Frankreich die begehrten drei Michelin-Sterne. Gault & Millau erklärte ihn 1994 zum "Koch des Jahrhunderts".

Der Starkoch kommt immer wieder gerne in seine Heimat, das Gasteinertal, zurück. "Egal, wie weit man von der Heimat entfernt oder wie lange man auch weg ist, man sollte nie vergessen, woher man kommt und wo die eigenen Wurzeln sind. Das war in meinem Fall Bad Gastein und das Salzburger Land. Hier habe ich meine ersten Schritte in die Kochwelt getan und später nie vergessen, woher ich komme. Altmodisch gesprochen: Ich bin ein bodenständiger Mensch geblieben", erklärte der Jubilar. Er ist auch Impulsgeber für die "Via Culinaria", die vom Salzburger Land ausgehend Kulinarik und Lebenskultur im Alpenraum zu neuen Höhen führen soll.

Quelle: Agenturen