APA/APA/AFP/ANDY BUCHANAN

Rod Stewart bezahlte Krankenhaus-Scans für Patienten

0

Der britische Popstar Rod Stewart hat mehrere Vorsorge-Scans für Patienten mit Krebsverdacht bezahlt und Pflegepersonal getroffen. "Es muss einfach genug Geld da sein, um diese Pflegekräfte zu bezahlen - vor zwei Jahren haben wir noch für sie geklatscht. Sie arbeiten so hart", sagte Stewart am Freitag bei einem Besuch des Krankenhauses in seiner Heimatstadt Harlow in Essex. Die Pflegekräfte befinden sich wie viele Beschäftigte des Gesundheitsdienstes NHS in einem Tarifstreit.

Stewart ("The First Cut Is the Deepest") hatte seine gemeinnützige Absicht vor kurzem überraschend live im Fernsehen angekündigt und dabei viel Aufsehen erregt, als er seinem Frust über die konservative britische Regierung Luft machte. "Ich war lange selbst ein Tory, aber ich denke, diese Regierung sollte jetzt zurücktreten und die Labour-Partei ranlassen", sagte der 78-Jährige Singer-Songwriter, als er unangekündigt in einer Sendung von Sky News anrief. "In all meinen Jahren in diesem Land habe ich noch nie erlebt, dass es so schlimm war. Ändert die verdammte Regierung."

Stewart, der selbst mit Krebs zu kämpfen hatte, bot an, die Kosten für zehn bis 20 Krankenhaus-Scans für Patienten mit Krebsverdacht zu übernehmen. Am Freitag stellte er in Aussicht, auch für weitere Vorsorgeuntersuchungen zu zahlen. Die Wartezeiten im staatlichen Gesundheitsdienst liegen auf Rekordniveau.

ribbon Zusammenfassung
  • Der britische Popstar Rod Stewart hat mehrere Vorsorge-Scans für Patienten mit Krebsverdacht bezahlt und Pflegepersonal getroffen.
  • Die Pflegekräfte befinden sich wie viele Beschäftigte des Gesundheitsdienstes NHS in einem Tarifstreit.
  • Stewart, der selbst mit Krebs zu kämpfen hatte, bot an, die Kosten für zehn bis 20 Krankenhaus-Scans für Patienten mit Krebsverdacht zu übernehmen.

Mehr aus Chronik