APA/APA (AFP/Archiv)/HANDOUT

Rekordjahr 2022: 25 Bären im Trentino auf die Welt gekommen

0

Seit Anfang 2023 wird im norditalienischen Trentino ein intensives Bären-Monitoring durchgeführt. Das ergab, dass im Jahr 2022 25 Bärenjungen zur Welt kamen.

Im Jahr 2022 ist im norditalienischen Trentino eine Rekordzahl von 14 Bärenwürfen gemeldet worden. 25 Bären kamen zur Welt. Die Weibchen seien sesshaft und bewohnen ein Gebiet von 1.700 Quadratkilometern, berichtete Giulia Zanotelli, Stadträtin für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei der Provinz Trient.

Intensive Überwachung

Laut Zanotelli wird seit Anfang 2023 ein intensives Bären-Monitoring durchgeführt, um den Wachstumstrend der Wildtiere zu beobachten. Das letzte Monitoring fand 2021 statt und ergab einen Bestand zwischen 73 und 92 Exemplaren.

Erst im Frühjahr hatte der Tod eines Joggers durch einen Bären zu einer aufgeheizten Debatte zum Bärenbestand im Trentino geführt. Die Problembärein JJ4, die für den Tod verantwortlich gemacht wird, wurde eingefangen und hätte ursprünglich getötet werden sollen. Ein Gericht hatte den Abschussbefehl dann aber nach einer Klage von Tierschützer bis Ende Juni ausgesetzt. 

Auch Zunahme bei Wölfen

Gemeldet wurde auch eine Zunahme bei der Zahl der Wölfe mit 24 sesshaften Rudeln und fünf Rudeln, die zwischen der Provinz und den angrenzenden Gebieten umherziehen, mit insgesamt 194 Exemplaren. Im Jahr 2022 wurden 14 Todesfälle von Wölfen aufgrund von Straßen- und Bahnunfällen verzeichnet.

Die Gesamtzahl der registrierten Schäden betrug 440, davon 301 durch Bären und 139 durch Wölfe. Insgesamt wurden 625 Tiere gerissen. Seit Beginn des von der EU finanzierten Bären-Wiederansiedlungsprojekts "Life Ursus" im Jahr 1999 berichtet das Trentino regelmäßig über die Lage der Raubtiere in der Provinz.

ribbon Zusammenfassung
  • Seit Anfang 2023 wird im norditalienischen Trentino ein intensives Bären-Monitoring durchgeführt.
  • Das ergab, dass im Jahr 2022 25 Bärenjungen zur Welt kamen.