APA/APA/AFP/ODD ANDERSEN

Prinz Harry über Invictus Games: Bin einfach riesig stolz

0

Der britische Prinz Harry blickt mit großer Freude auf die Entwicklung der von ihm initiierten Invictus Games. "Ich bin einfach riesig stolz, wenn ich sehe, wie glücklich diese Menschen sind", sagte Harry am späten Samstagabend im ZDF-"Sportstudio". Für ihn sei es wichtig zu erleben, dass die Community, verwundete Soldatinnen und Soldaten, die nun an den sportlichen Wettkämpfen teilnehmen, andere Betroffene inspirierten.

Zu sehen, wie entschlossen und auch widerstandsfähig die Teilnehmer seien, die oft das Schlimmste erlebt hätten, das könne sehr viele Menschen inspirieren. Harry war selbst als Offizier der British Army in Afghanistan im Einsatz. Als er zurück in die Heimat reiste, war er mit schwerstverwundeten Soldaten im Flugzeug - für den Prinzen ein Wendepunkt. "Wenn du mit so etwas konfrontiert bist, dann verändert sich dein Leben", sagte Harry.

Wenn man, so wie er, mit einer großen öffentlichen Plattform aufgewachsen sei, dann sei klar, dass man das dann auch nutzen müsse. So initiierte er 2014 die Invictus Games, seither sei die Zahl der teilnehmenden Länder und Sportler immer weiter gestiegen.

Besonders wichtig sei es ihm auch, Menschen dazu zu ermutigen, über psychische Probleme wie eine posttraumatische Belastungsstörung zu sprechen, sagte der 38 Jahre alte Prinz. "Damit rettet man unter Umständen dem einen oder anderen das Leben."

ribbon Zusammenfassung
  • Der britische Prinz Harry blickt mit großer Freude auf die Entwicklung der von ihm initiierten Invictus Games.
  • "Ich bin einfach riesig stolz, wenn ich sehe, wie glücklich diese Menschen sind", sagte Harry am späten Samstagabend im ZDF-"Sportstudio".
  • Für ihn sei es wichtig zu erleben, dass die Community, verwundete Soldatinnen und Soldaten, die nun an den sportlichen Wettkämpfen teilnehmen, andere Betroffene inspirierten.