puls24.at

Pionierin der Alpen-Viehzucht tot - Mitarbeiter festgenommen

30. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Die Äthiopierin und Pionierin der Alpen-Viehzucht im Trentino, Agitu Gudeta, ist am Dienstagabend tot in ihrer Wohnung im Trentiner Fersental aufgefunden worden. Tatverdächtig ist ein Mitarbeiter der Bio-Bäuerin, der mittlerweile festgenommen worden ist. Der 32-jährige Ghanaer soll die 42-Jährige nach einem Streit mit einem Hammer getötet haben, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera". Der Mann forderte einen Lohn, den Gudeta ihm nicht gezahlt haben soll.

Der Verdächtige wurde von den Carabinieri lange einvernommen, bevor er inhaftiert wurde. Er befindet sich in Trient in Untersuchungshaft. Vor der Festnahme hatten die Carabinieri Mitarbeiter und Bekannte des Opfers befragt.

Der Mord an Gudeta erschüttert den Trentino. Die Äthiopierin lebte seit 2010 in Frassilongo im Fersental und hatte dort einen Bio-Landwirtschaftsbetrieb mit dem Namen "La capra felice" (Die glückliche Ziege) gegründet. Mit ihrer Zucht von Bergziegen war sie über die Trentiner Landesgrenzen hinaus zu einem Symbol für Integration geworden.

Quelle: Agenturen