puls24.at

Oberösterreicher bei Unfall auf der A10 bei Flachau getötet

30. März 2020 · Lesedauer 2 min

Bei einem Verkehrsunfall auf der Tauernautobahn A10 bei Flachau (Pongau) ist in der Nacht auf Montag ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land ums Leben gekommen. Der Oberösterreicher dürfte nach einem Unfall aus dem Auto ausgestiegen und in der Folge von einem Lkw erfasst worden sein. Ein alarmierter Arzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Tauernautobahn A10 bei Flachau (Pongau) ist in der Nacht auf Montag ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land ums Leben gekommen. Der Oberösterreicher dürfte nach einem Unfall aus dem Auto ausgestiegen und in der Folge von einem Lkw erfasst worden sein. Ein alarmierter Arzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Autofahrer hatten in den Morgenstunden den Wagen des 28-Jährigen auf einer Böschung neben der Fahrbahn bemerkt und die Polizei verständigt. Die Beamten fanden zunächst das leere Auto und suchten deshalb die Umgebung ab. Dabei fanden sie hinter der Leitschiene in einem Graben die Leiche des Oberösterreichers. Da sich wenig später ein slowenischer Lkw-Lenker meldete, der in diesem Bereich einen Wildunfall anzeigte, ist davon auszugehen, dass der 28-Jährige nach dem Unfall ausgestiegen und vom Schwerfahrzeug erfasst worden ist.

Der 28-Jährige hatte bereits Stunden vor dem tödlichen Unfall im Tauerntunnel in Fahrtrichtung Süden einen Auffahrunfall verursacht, war aber ohne stehen zu bleiben davongefahren. Rund eine halbe Stunde später fiel das Auto des Oberösterreichers erneut auf: Er dürfte in Zederhaus auf der Fahrbahn gewendet haben und war als Geisterfahrer Richtung Salzburg unterwegs. Eine Fahndung blieb ohne Erfolg.

Quelle: Agenturen