Nur 1.500 bis 2.000 Corona-Demonstranten in Wien

22. Jan. 2022 · Lesedauer 1 min

Nachdem diese Woche die Impfpflicht beschlossen wurde, rechnete man mit großen Protesten. Diese blieben in Wien bisher aus.

Rund 1.500 bis 2.000 Corona-Demonstranten versammelten sich am Samstag in der Wiener Innenstadt, wie die Wiener Polizei auf PULS 24 Anfrage mitteilte. Der Zulauf war also um einiges geringer als an vergangenen Wochenenden. 

Weniger Zulauf bei Corona-Demos in Wien

Derzeit gebe es in der Innenstadt auch keine größeren Straßensperren mehr, teilt die Polizei mit. Ein Marsch um die Ringstraße dürfte diesen Samstag ausbleiben. Der ÖAMTC hatte im Vorfeld gewarnt, dass es wieder zu Staus kommen könnte und man die Innenstadt meiden sollte. 

Laut Polizei habe es auch noch keine nennenswerten Vorfälle gegeben. Es wurden Anzeigen erstattet, eine genaue Statistik liege aber noch nicht vor. Zeitgleich fanden mehrere Kundgebungen - im Burggarten und vor der Votivkirche - statt. Letztere Kundgebung war die größere Demo - sie wurde von der Impfgegner-Partei MFG organisiert.

Auch in zahlreichen anderen Städten wurde für Samstag zu Kundgebungen aufgerufen - hier liegen noch keine Teilnehmerzahlen vor.

Claus Oberhauser, Experte für Verschwörungstheorien, spricht im Interview mit PULS 24 über die Corona-Demonstrationen, Lügen, die über die Impfung kursieren und extremistische Tendenzen.

Quelle: Redaktion / koa