Motivsuche nach tödlichem Messerangriff in Ludwigshafen

19. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Polizei sucht in der deutschen Stadt Ludwigshafen weiterhin nach dem Motiv für den Messerangriff, bei dem am Dienstag zwei Menschen getötet und ein weiteres Opfer schwer verletzt worden waren. Die Hintergründe der Tat sowie das Motiv des mutmaßlichen Täters konnten bisher noch nicht eindeutig ermittelt werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Medienberichte über einen möglichen Beziehungsstreit vor der Tat, seien aber Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

Auch Berichte über Ausrufe des mutmaßlichen Täters bei der Tat, werden geprüft, sie könnten derzeit aber noch nicht bestätigt werden. Der tödliche Messerangriff wurde den Angaben zufolge mit einem großen Küchenmesser ausgeführt. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde in dem Drogeriemarkt gefunden, in dem der Verdächtige von der Polizei gestellt und mit mehreren Schüssen verletzt worden war.

Der mutmaßliche Angreifer und ein ebenfalls schwer verletztes Opfer seien notoperiert worden und noch nicht vernehmungsfähig. Die beiden tödlich verletzten Männer im Alter von 20 und 35 Jahren sollten im Lauf des Mittwochs obduziert werden.

Der 25-Jährige soll am Dienstag im Ludwigshafener Stadtteil Oggersheim nach bisherigen Ermittlungen drei Menschen mit einem Messer attackiert haben. Zwei Männer starben, ein 27-Jähriger wurde schwer verletzt. Der Polizei zufolge handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen somalischen Staatsangehörigen. Die drei Opfer des Messerangriffs seien nach bisherigen Erkenntnissen Deutsche.

Quelle: Agenturen