Mehr als 50 Vermisste nach Grubenunglück in China

0

Nach einem Grubenunglück im Norden Chinas werden mehr als 50 Arbeiter vermisst. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf örtliche Behörden berichtete, wurden drei Menschen aus den Trümmern gezogen. Zwei von ihnen zeigten keine Lebenszeichen mehr. Das Unglück ereignete sich demnach am Mittwochnachmittag in der Region Alxa in der Inneren Mongolei.

Chinas Präsident Xi Jinping rief laut Xinhua dazu auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Arbeiter zu retten. In China kommt es immer wieder zu schweren Unfällen in Bergwerken mit vielen Todesopfern. Dahinter stecken oft schlechte Sicherheitsmaßnahmen.

ribbon Zusammenfassung
  • Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf örtliche Behörden berichtete, wurden drei Menschen aus den Trümmern gezogen.
  • Das Unglück ereignete sich demnach am Mittwochnachmittag in der Region Alxa in der Inneren Mongolei.
  • Chinas Präsident Xi Jinping rief laut Xinhua dazu auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Arbeiter zu retten.
  • In China kommt es immer wieder zu schweren Unfällen in Bergwerken mit vielen Todesopfern.