Mann in Graz mit schwerer Stichverletzung im Spital

19. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Ein Streit zwischen zwei Männern in Graz hat bereits Samstagabend mit einer blutigen Auseinandersetzung geendet: Ein 49-Jähriger soll einen 29-jährigen Portugiesen mit einer noch nicht näher bekannten Stichwaffe schwer verletzt haben. Ein Nachbar half offenbar dem Opfer, ehe dieses ins LKH Graz gebracht wurde. Der Mann musste sofort operiert werden, sein Zustand sei nun aber stabil, hieß es am Montag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark.

Die beiden Männer waren bereits am Wochenende aus noch nicht bekannter Ursache in Streit geraten. Gegen 20.45 Uhr dürfte der ältere der beiden Kontrahenten dann zugestochen haben. Er rief daraufhin offenbar den Notruf, während das Opfer in eine Wohnung flüchtete. Der Nachbar rief ebenfalls die Polizei, die bereits bei der Anfahrt war. Als klar war, dass es sich um Stichverletzungen handeln dürfte, wurden weitere Streifen hinzugezogen.

Der Verdächtige wurde wenig später festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht. Der in Graz lebende Portugiese hat die Notoperation gut überstanden und dürfte in einigen Tagen das Krankenhaus wieder verlassen können.

Quelle: Agenturen