Mädchen in burgenländischer Therme gestorben: Ermittlungen gegen Vater

0

Im Fall eines fünfjährigen Mädchens, das nach einem Badeunfall in der Sonnentherme Lutzmannsburg (Bezirk Oberpullendorf) am vergangenen Samstag gestorben ist, hat die Staatsanwaltschaft Eisenstadt Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.

 Diese richten sich gegen den Vater des Kindes, der mit der Fünfjährigen in der Therme gewesen sein dürfte, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag auf APA-Anfrage mit. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Unbeaufsichtigt in Wildbach-Becken gesprungen

 

Das Mädchen war nach Angaben der Landespolizeidirektion Burgenland Samstagmittag in einem unbeaufsichtigten Moment in das sogenannte Wildbach-Becken gesprungen. Wenig später wurde ein Badegast auf das leblos treibende Kind aufmerksam und zog es aus dem Wasser. Der Bademeister verständigte den Notarzt.

Ein zufällig in der Therme anwesender Arzt und Angestellte leisteten Erste Hilfe und begannen mit Reanimationsmaßnahmen. Anschließend wurde die junge Wienerin in die Klinik Donaustadt geflogen, wo sie Sonntagmittag jedoch starb. Die Erhebungen zum genauen Unfallhergang laufen. Die Therme hat den Behörden Videoaufnahmen zur Verfügung gestellt.

ribbon Zusammenfassung
  • Vergangenen Samstag starb ein 5-jähriges Mädchen in der Sonnentherme Lutzmannsburg (Bezirk Oberpullendorf).
  • Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat wegen fahrlässiger Tötung Ermittlungen gegen den Vater des Kindes aufgenommen.