Logo der Gewerkschaft Vida

KV Bewachung: 10,3 Prozent Lohnplus

30. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Gewerkschaft vida meldet, dass die Löhne der Bewachungsindustrie ab 2023 um durchschnittlich 10,3 Prozent steigen.

Laut den Verhandlungsleiter der vida, Gernot Kopp, war es das Ziel der Verhandlungen, die Inflationsrate als Erhöhung für alle Lohngruppen auszuverhandeln. Für 15.000 Beschäftigte der Bewachungsbranche steigen die Löhne ab 2023 um durchschnittlich 10,3 Prozent. Einmalzahlungen wollte man nicht, diese wären ein Verlustgeschäft gewesen. 

Zulagen um 6,9 Prozent erhöht

Auch die Zulagen werden mit 1. Jänner 2023 um 6,9 Prozent erhöht. Beschäftigte der Bewachungsindustrie, die am 24. und 31. Dezember arbeiten, sollen nach 12 Uhr einen Zuschlag von 100 anstatt der bisherigen 50 Prozent erhalten. Die 2.000 Euro Bruttomindestlohn sollen mit 1. Jänner 2024 erreicht werden. Für Beschäftigte, die für ihre Tätigkeit notwendige Zusatzausbildungen absolvieren müssen, wie das Flughafenpersonal, soll der Weg in Richtung 3.000 Euro-Brutto-Mindestlohn geebnet werden, so die Gewerkschaft vida in einer Aussendung. 

„Nur gute Rahmenbedingungen und dementsprechende Lohnabschlüsse verhindern das Abwandern von Beschäftigten aus der Branche, die ohnehin schon unter Personalmangel leidet“, schließt Kopp. 

Mehr dazu:

Quelle: Agenturen / frn