APA/APA/THEMENBILD/HELMUT FOHRINGER

Kokain im Wert von 500.000 Euro nach Kärnten gebracht

01. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Kärntner Polizei hat sechs Personen festgenommen, die zwölf Kilogramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund 500.000 Euro nach Kärnten geschmuggelt haben sollen. Bereits im vergangenen Herbst waren die Ermittlungen aufgenommen worden, weil mehrere Personen im Verdacht standen, dass sie Suchtgift aus Slowenien holen. Ende Februar klickten dann die Handschellen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Die sechs Beschuldigten sind ein 69-jähriger Kroate, ein 48-jähriger Klagenfurter, zwei Slowenen im Alter von 18 und 19 Jahren, sowie zwei 18-jährige Sloweninnen. Bei der Festnahme wurden rund 650 Gramm Kokain, 60 Gramm Heroin und 240 Gramm Cannabisprodukte sichergestellt. Den Festgenommenen wurde die Einfuhr von zwölf Kilogramm Kokain und 350 Gramm Heroin nachgewiesen.

Die Drogen seien in ganz Österreich verkauft worden, allein in Kärnten wurden bisher etwa 30 Abnehmer ausgeforscht. Über den Kroaten, den Klagenfurter und die beiden männlichen Slowenen wurde mittlerweile die Untersuchungshaft verhängt. Die Ermittlungen waren vorerst noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Agenturen