AFP

Paris: Mysteriöse Zeichen an Mädchenleiche entdeckt

17. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Nach dem schrecklichen Fund einer Mädchenleiche in einem Koffer in Paris sind neue Ermittlungsdetails bekannt geworden.

Auf den Körper der Zwölfjährigen seien die Zahlen 1 und 0 geschrieben worden, berichtete die Regionalzeitung "Sud Ouest" unter Berufung auf den Pariser Staatsanwalt am Sonntag. Die Obduktion habe als Todesursache Ersticken ergeben. Die Leiche des Mädchens war mit Wunden am Hals zusammengerollt in einem Koffer am Freitagabend gegen 23.00 Uhr entdeckt worden.

Sechs Verdächtige verhaftet

Ein Obdachloser entdeckte den Koffer im Innenhof des Wohnhaus der zwölfjährigen Lola. Der Vater der Toten arbeitet dort als Hausmeister. Der Leichnam der Zwölfjährigen war demnach mit Tüchern bedeckt. Neben dem Koffer mit der zerstückelten Leiche standen noch zwei kleinere Koffer. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen wurden am Samstag sechs Verdächtige in Gewahrsam genommen.

Der Vater des Mädchens hatte sich den Angaben zufolge Sorgen gemacht, weil die Zwölfjährige am Freitagnachmittag nicht von der Schule nach Hause gekommen war. Er alarmierte seine Frau, die zur Polizei ging und die Tochter als vermisst meldete.

Auf Facebook veröffentlichte die Mutter des Mädchens einen Zeugenaufruf, dem zwei Fotos ihrer Tochter beigefügt waren. Ein Bild zeigte das lächelnde blonde Mädchen, das andere zeigte offenbar Aufnahmen einer Überwachungskamera. Ihre Tochter sei "um 15.20 Uhr das letzte Mal gesehen worden", und zwar in ihrem Wohnhaus und in Begleitung eines Mädchens, "das wir nicht kennen", schrieb die Mutter.

Staatsanwaltschaft leitet Mordermittlungen ein

Die Staatsanwaltschaft leitete nach eigenen Angaben Mordermittlungen ein. Wie aus ihrem Umfeld verlautete, hatten die Überwachungskameras aufgezeichnet, wie das Mädchen nach der Schule das zehnstöckige Wohnhaus betrat. Danach sei es verschwunden, hieß es.

Nach Angaben aus Ermittlerkreisen wurden noch in der Nacht drei Verdächtige in der Nähe des Fundorts festgenommen. Am Samstagmorgen wurde eine vierte Verdächtige in Bois-Colombes nordwestlich von Paris festgenommen. All vier seien in Polizeigewahrsam genommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Am Nachmittag gab es nach Angaben aus Ermittlerkreisen noch zwei weitere Festnahmen.

Das zehnstöckige Haus, in dem die Familie wohnt steht in einem Viertel des 19. Pariser Arrondissement, in der sich sowohl Wohnhäuser als auch Geschäfte befinden. Vor dem Haus zündeten Menschen Kerzen an und legten Blumen und Karten nieder. Für die Schülerinnen und Schüler der Schule, die das Mädchen besuchte, sollte ab Montagmorgen psychologische Hilfe angeboten werden.

Quelle: Agenturen / ddj