APA - Austria Presse Agentur

Knapp über 3.000 Corona-Neuinfektionen - 141 Todesfälle

01. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Mit 3.033 Neuinfektionen am Dienstag ist der Trend im Wochenvergleich nach zwei Wochen Lockdown weiter rückläufig, fast doppelt so viele, nämlich 5.805 Personen sind wieder genesen, wie aus den Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums hervorging. Jedoch standen dem 141 weitere Todesfälle gegenüber, ein neuerlicher Höchstwert - womit österreichweit 3.325 Personen mit dem Coronavirus verstorben sind.

Mit 54.667 ist die Zahl der aktiven Fälle wieder deutlich zurückgegangen, leicht verringert hat sich auch die Zahl der Intensivpatienten. Diese sank um zehn Personen auf 691, 4.482 Menschen befanden sich insgesamt mit Covid-19 in einem Spital, das ist ein Anstieg von 142 gegenüber Montag, im Wochenvergleich sind es jedoch um 207 weniger.

Von den 3.033 Neuinfektionen österreichweit kamen die meisten aus Wien, wo es 665 Neumeldungen gab, mit 593 folgte Oberösterreich vor der Steiermark mit 401 und Tirol mit 383 neugemeldeten Infektionen. Danach rangierten Niederösterreich (366), Salzburg (266), Kärnten (195), Vorarlberg (103) und das Burgenland mit 61 positiven Testergebnissen.

Insgesamt wurden am Dienstag die Ergebnisse von 23.192 PCR-Tests bekannt gegeben, der Anteil an positiven Testergebnissen im Sieben-Tage-Schnitt betrug knapp 16 Prozent. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von 360,9 am Montag auf 345,8. 558,7 war der Wert vor zwei Wochen, zu Beginn des zweiten Lockdowns.

Unterdessen gab es seit Inkrafttreten des zweiten harten Lockdowns vor zwei Wochen am 17. November österreichweit insgesamt 4.164 Anzeigen und Organmandate wegen Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen. "Die Polizistinnen und Polizisten berichten mir von einer hohen Akzeptanz für die notwendigen Corona-Beschränkungen", sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Konkret waren es bisher 3.072 Anzeigen und 1.037 Organmandate nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz sowie 55 Organmandate nach dem Epidemiegesetz.

Quelle: Agenturen