APA/APA/AFP/ANDREW CABALLERO-REYNOLDS

"Kevin allein...": Wie Trump sich seinen Gastauftritt "erzwang"

0

In dem berühmten Weihnachtsklassiker "Kevin allein in New York" ist auch der ehemalige US-Präsident Donald Trump zu sehen. Laut Regisseur habe sich Trump seinen Gastauftritt "erzwungen", Trump selbst meint "angefleht" worden zu sein, in dem Film mitzuspielen.

Der 1992 erschienene Klassiker "Kevin allein in New York" (Home Alone 2) ist bis heute einer der beliebtesten Weihnachtsfilme und sorgt alle Jahre wieder für zahlreiche Zuschauer:innen.

Neben Filmstar Macaulay Culkin ist ein weiteres bekanntes Gesicht darin zu sehen: Das von Ex-US-Präsident Donald Trump. In der Szene fragt Culkin Trump in der Lobby des Plaza Hotels in New York nach dem Weg.

Trump scheint bis heute auf seinen Gastauftritt stolz zu sein. Aber warum war der damalige Geschäftsmann überhaupt in dem Film zu sehen?

Gastrolle "erzwungen"

In einem Interview mit "Business Insider" gab der "Kevin allein in New York"-Regisseur Chris Columbus eine Antwort auf diese Frage. Laut dem Regisseur weigerte sich Trump, dem damals das Plaza Hotel gehörte, den Filmdreh dort zuzulassen, wenn er nicht eine kleine Rolle in dem Film bekommen würde.

Als das Filmteam das Plaza Hotel um Erlaubnis frage, in der Hotellobby drehen zu dürfen, soll Trump eine ungewöhnliche Bedingung gestellt haben. Er verlangte nicht nur ein Honorar, sondern soll gesagt haben: "Sie können das Plaza nur nutzen, wenn ich im Film bin". 

Also stimmte das Team seiner Bedingung zu. Als der Film zum ersten Mal vorgeführt wurde, soll jedoch laut Regisseur Columbus etwas Ungewöhnliches passiert sein. "Die Leute haben gejubelt, als Trump auf der Leinwand auftauchte". Deshalb habe man seinen Gastauftritt in dem Film gelassen. Trotzdem habe sich Trump jedoch "den Weg in den Film erzwungen", so Columbus.

Trump: Haben mich "angefleht"

Am Mittwoch äußerte sich Trump auf seiner Plattform "Truth Social" zu dem Gastaufritt - er scheint die Ereignisse etwas anders in Erinnerung zu haben.

Laut Trump haben sowohl der Regisseur als auch Andere ihn "angefleht" in dem Film mitzumachen. "Ich war sehr beschäftigt und wollte es nicht tun", so Trump. "Sie waren sehr nett, aber vor allem hartnäckig. Ich habe zugestimmt, und der Rest ist Geschichte! Dieser kleine Auftritt ging ab wie eine Rakete, und der Film war ein großer Erfolg, und ist es immer noch, besonders um die Weihnachtszeit", meinte der Ex-US-Präsident.

Laut Trump führte sein Gastauftritt dazu bei, dass der Film ein Erfolg wurde. "Wenn sie sich gezwungen fühlten oder mich nicht wollten, warum haben sie mich dann hineingesetzt und über 30 Jahre lang dort behalten? Weil ich großartig für den Film war und immer noch bin, darum!", so Trump.

ribbon Zusammenfassung
  • In dem berühmten Weihnachtsklassiker "Kevin allein in New York" ist auch der ehemalige US-Präsident Donald Trump zu sehen.
  • Aber warum war der damalige Geschäftsmann überhaupt in dem Film zu sehen?
  • Laut Regisseur habe sich Trump seinen Gastauftritt "erzwungen", Trump selbst meint "angefleht" worden zu sein, in dem Film mitzuspielen.

Mehr aus Chronik