puls24.at

Kanal von Korinth nach Erdrutsch geschlossen

22. Nov 2020 · Lesedauer 1 min

Der Kanal von Korinth in Griechenland muss nach einem Erdrutsch voraussichtlich für einige Tage geschlossen bleiben. Wie mehrere griechische Medien am Sonntag berichteten, seien Hunderte Kubikmeter des Hanges am Samstagabend in die Fahrrinne gestürzt. Einen kleineren Erdrutsch hatte es dort bereits am 13. November gegeben.

Glück hatten die Besatzungen von zwei Schiffen, die sich im Moment des Erdrutsches im Kanal befanden. Die Erdmassen fielen knapp an den Schiffen vorbei, wie ein Video eines Besatzungsmitglieds zeigt.

Die Fahrt durch den 6,3 Kilometer langen Kanal mit seinen bis zu 85 Meter hohen Wänden gilt als spektakuläre Tourismusattraktion in Mittelgriechenland. Der Kanal war 1893 fertiggestellt worden. Er verkürzt die Fahrt aus der Adria und dem Ionischen Meer in die Ägäis und das Schwarze Meer um knapp 400 Kilometer. Allerdings können größere Schiffe nicht mehr durch den Kanal. Schiffe, die breiter als 17 Meter sind, müssen eine Fahrt südlich der Halbinsel Peloponnes in Kauf nehmen.

Quelle: Agenturen