APA - Austria Presse Agentur

Kärntner durchbrach Polizeisperre bei Verfolgungsjagd

03. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Ein 53 Jahre alter Kärntner, der betrunken und ohne Führerschein mit seinem Auto im Bezirk Hermagor unterwegs war, hat am Samstag der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert und dabei sogar eine Straßensperre durchbrochen. Zwei Polizeifahrzeuge wurden beschädigt und fünf Beamte gefährdet, berichtete die Polizei. Erst ein platter Reifen an seinem eigenen Pkw stoppte den Mann. Er wurde festgenommen.

Ein 53 Jahre alter Kärntner, der betrunken und ohne Führerschein mit seinem Auto im Bezirk Hermagor unterwegs war, hat am Samstag der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert und dabei sogar eine Straßensperre durchbrochen. Zwei Polizeifahrzeuge wurden beschädigt und fünf Beamte gefährdet, berichtete die Polizei. Erst ein platter Reifen an seinem eigenen Pkw stoppte den Mann. Er wurde festgenommen.

Die Ehefrau des Alkolenkers hatte die Polizei gegen 17.00 Uhr alarmiert. Einen ersten Anhalteversuch auf der Gailtal Straße (B111) mit Blaulicht und Sirene ignorierte der Kärntner. Weitere Beamte errichteten dann die Straßensperre auf Höhe Waidegg mit einem Polizeimotorrad und einem Streifenwagen quer über der Fahrbahn. Der 53-Jährige rammte das Polizeimotorrad und fuhr weiter, ein Beamter war noch kurz zuvor zur Seite gesprungen, um nicht niedergefahren zu werden.

In der Ortschaft Postran überholte ein Polizeiauto den Mann und versuchte ihn anzuhalten. Der 53-Jährige lenkte seinen Pkw gegen den Streifenwagen, beschädigte diesen dabei schwer und fuhr sich selbst den Platten ein, der sein eigenes Auto fahrunfähig machte. Er musste anhalten, wurde sofort festgenommen und zur Polizeiinspektion Hermagor gebracht. Ein Alkotest ergab eine mittelgradige Alkoholisierung. Er wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.

Quelle: Agenturen