APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/DAVID LIVINGSTON

Joey King litt bei "Bullet Train"-Dreh unter Selbstzweifeln

28. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

US-Schauspielerin Joey King hatte nach eigenen Angaben beim Dreh der Actionkomödie "Bullet Train" mit Brad Pitt ungewohnte Selbstzweifel. "Ich fühlte mich so sehr wie ein Fisch auf dem Trockenen, hatte Hochstapler-Syndrom", sagte die 22-Jährige, die mit der "Kissing Booth"-Trilogie auf Netflix einem breiten Publikum bekannt wurde, dem britischen Branchenportal Digital Spy. "Ich fragte mich: "Was mache ich hier? Ich verdiene es nicht, hier zu sein"."

Dabei sei sie in Los Angeles aufgewachsen und habe schon als Kind vor der Kamera gestanden, erklärte King. "Aber dieser Film, als ich dieses Set betrat, fühlte ich mich, als sei ich gerade erst in Los Angeles gelandet."

Die Arbeit mit Schauspiel-Kollege Brad Pitt und der gesamten Filmcrew habe sie als große Ehre empfunden, sagte King. "Brad wurde zu jemandem, mit dem ich mich so wohl fühlte und mich so glücklich schätzte, dass ich diese Zeit mit ihm verbringen durfte. Ich bin total vernarrt in ihn." Die Actionkomödie soll in Deutschland am 4. August ins Kino kommen.

Quelle: Agenturen