APA - Austria Presse Agentur

Jannis Niewöhner über seine Rolle in "Der Überläufer"

07. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Schauspieler Jannis Niewöhner, der in dem ARD-Drama "Der Überläufer" einen Wehrmachtsdeserteur spielt, hat sich privat sehr stark mit dem Zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt. "Mein Opa war im Krieg und hat dort seine Hände verloren. Er hat aber nicht viel darüber erzählt, ich habe eher mit meiner Mutter darüber gesprochen", sagte der 28-Jährige ("Beat") der Nachrichtenagentur dpa.

Schauspieler Jannis Niewöhner, der in dem ARD-Drama "Der Überläufer" einen Wehrmachtsdeserteur spielt, hat sich privat sehr stark mit dem Zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt. "Mein Opa war im Krieg und hat dort seine Hände verloren. Er hat aber nicht viel darüber erzählt, ich habe eher mit meiner Mutter darüber gesprochen", sagte der 28-Jährige ("Beat") der Nachrichtenagentur dpa.

Das helfe ihm jetzt bei solch einem Film wie der Siegfried-Lenz-Verfilmung "Der Überläufer": nämlich sich mit den Gefühlen der Figuren auseinanderzusetzen, insbesondere mit der Ambivalenz der Gefühle. "Also dass man Dinge getan hat, die im Grunde völlig gegen das waren, von dem man wusste, dass es richtig ist."

"Das Thema Krieg war während meiner Schulzeit immer präsent", erinnerte sich Niewöhner. "So richtig nah erlebt, mit allen Folgen danach, habe ich dieses Thema natürlich nicht. Es gibt viel Literatur darüber, die ich zum Teil auch gelesen habe. Und natürlich den Roman von Siegfried Lenz, der eine komplexe Gefühlswelt darlegt, die teilweise das übersteigt, was das Drehbuch bietet", meinte er weiter. Eine solche Verfilmung könne immer nur ein Versuch sein, dem Stoff möglichst nahe zu kommen, und er sollte mit Herz angegangen werden.

Er könne nachempfinden, dass seine Figur in allen seinen Entscheidungen, die er treffe, nie das Gefühl dafür verliere, irgendetwas Falsches getan zu haben. "Walter wird ja im Grunde übergelaufen, er wird getrieben und geht in dem ganzen Chaos die Schritte, die unvermeidlich sind, auch um das eigene Leben zu schützen. Eine wirklich Wahl hat er nicht, aber er hört auf sich selbst und gibt sich nicht einfach einem System hin, ohne es nicht auch zu hinterfragen". Der Zweiteiler "Der Überläufer" läuft am Mittwoch (8. April) und Freitag (10. April) um 20.15 Uhr im Ersten.

Quelle: Agenturen