APA - Austria Presse Agentur

Italien vor Großbritannien bei Corona-Totenzahl in Europa

12. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Italien hat Großbritannien als das Land mit den meisten Corona-Todesfällen in Europa abgelöst. Rom meldete am Samstag 649 neue Sterbefälle, die Gesamtzahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie erhöhte sich damit auf 64.036. Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben starben damit in Italien inzwischen mehr Menschen an oder mit Covid-19 als in Großbritannien, das europaweit lange die höchsten Opferzahlen zu beklagen hatte.

Weltweit sind nur die USA, Brasilien, Indien und Mexiko stärker betroffen als Italien. Die britischen Behörden verzeichneten laut der europaweiten AFP-Zählung bisher 64.026 Corona-Tote. Dahinter folgen Frankreich (57.567 Todesfälle), Spanien (47.624 Todesfälle) und Russland (46.453 Todesfälle).

Italien war als erstes europäisches Land mit voller Wucht von der Coronavirus-Pandemie getroffen worden. Mit einem strikten Lockdown konnte die erste Corona-Welle schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Inzwischen kämpft Italien wie auch die europäischen Nachbarstaaten mit der zweiten Welle. Alleine seit Anfang November registrierte Italien mehr als 25.000 Corona-Todesfälle, so viele wie zuvor im Zeitraum von April bis Ende Oktober.

In Estland hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen unterdessen einen neuen Höchststand erreicht. Die nationale Gesundheitsbehörde in Tallinn meldete am Samstag 760 positive Tests binnen 24 Stunden. Der bisherige Rekordwert lag bei 561. Insgesamt wurden in dem baltischen EU-Land seit Beginn der Pandemie fast 18.000 Infektionen erfasst. Estland mit seinen 1,3 Millionen Einwohner registriert seit dem Herbst einen deutlichen Anstieg der Neuinfektionen.

Quelle: Agenturen