AFP/APA

Indiens reichste Familie baut sich den größten Zoo der Welt

23. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Die Ambanis, Indiens reichster Familienclan, wollen sich mit rund 1,13 Quadratkilometer den größten Zoo der Welt bauen.

Mitten in der größten Gesundheits- und Wirtschaftskrise der vergangenen 100 Jahre hat Indiens reichste Familien den Grundstein zum größten Zoo der Welt gesetzt. Dieser soll in Jamnagar, an der Nordwestküste Indiens, auf einer Fläche von rund 1,13 Quadratkilometer entstehen. Der Zoo soll ein Herzensprojekt von Anant Ambani, dem 25-järigen Sohn des Familienoberhaupts Mukesh Ambani sein, berichtet der "Business Insider".

Knapp 100 verschiedene Tierspezies sollen in dem Zoo ausgestellt werden, darunter afrikanische Löwen, Flußpferde, bengalische Tiger und Komodowarane, berichten indische Lokalmedien. Vor kurzem sicherte sich das Unternehmen der Ambanis, Reliance Industries, zwei seltene schwarze Panther aus einem staatlichen Zoo in Guwahati und stellte dafür zwei Zebras aus einem israelischen Zoo zur Verfügung. Der Deal sorgte für Proteste, wie die "Times of India" berichtete.

Der reichste Mann Indiens

Mukesh Ambani ist mit einem geschätzten Vermögen von rund 70 bis 80 Milliarden US-Dollar der reichte Mann Indiens (und zweitreichste Mann Asiens). Der 63-Jährige ist Mehrheitseigentümer des Mischkonzerns Reliance Industries, dessen größter Geschäftszweig die Ölförderung und die Telekommunikation sind.

Die Ambani-Familie lebt in ihrem eigenen 27-stöckigen Hochhaus in Mumbai, das unter anderem über drei Hubschrauberlandeplätze verfügt. Die Familie verkehrt mit zahlreichen Prominenten aus Unterhaltung und Politik. Zur Hochzeit von Ambanis Tochter im Jahr 2018 reiste unter anderem etwa die Ex-US-Außenministerin Hillary Clinton an und Popstar Beyoncé gab dort ein Privatkonzert.

Quelle: Redaktion / hos