APA/APA/HAUS DES MEERES/ALMIR AHMETOVIC

Haus des Meeres verzeichnet dank Zubau neuen Besucherrekord

18. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Nach zwei Jahren der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hat das Haus des Meeres in Wien-Mariahilf für das Jahr 2022 mit 850.000 zahlenden Gästen einen neuen Besucherrekord vermeldet.

Das ist eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber 2019, dem bisherigen Rekordjahr, hieß es am Mittwoch in einer Aussendung. Zoodirektor Michael Mitic sprach dabei von "Balsam auf meiner Seele nach den beiden harten und bitteren Corona-Jahren, in denen wir ums Überleben kämpfen mussten".

Geschäftsführer Hans Köppen erklärte den Anstieg an Gästen mit dem neuen, gläsernen Zubau, der eigentlich schon 2020 fertig war, 2022 habe man die neuen Kapazitäten endlich voll ausschöpfen können.

Durch die so gestiegenen finanziellen Einnahmen habe der "gemeinnützige, völlig private und praktisch nur von den Eintrittsgeldern lebende Zoo" seinen finanziellen Verbindlichkeiten wieder nachkommen können, auch weitere Erneuerungen und Verbesserungen waren so möglich.

Eintrittspreise bleiben trotz höherer Kosten gleich

Der Rekord kommt den zukünftigen Besuchern zu gute, kündigte Zoodirektor Mitic an: "Wir haben uns trotz stark steigender Kosten, wie z.B. Energie, Futter u.ä. dazu entschlossen, die Eintrittspreise nicht zu erhöhen." Die Geschäftsführung geht für das laufende Jahr von ähnlichen Besucherzahlen wie 2022 aus - die ersten beiden Wochen würden dies bereits zu bestätigen scheinen - womit die Mehrkosten gedeckt wären.

Quelle: Agenturen