APA/APA/HAUS DES MEERES/DOMINIK MOSER

Haus des Meeres setzt auf Affentraining im Tropenhaus

0

Das Wiener Haus des Meeres wartet seit einem Monat mit einer neuen Attraktion im Tropenhaus auf: Jeden Dienstag und Mittwoch findet dort um 11.00 Uhr ein Affentraining statt, berichtete der Aqua-Terra-Zoo am Donnerstag per Aussendung. Trainiert werden demnach Vertreter von drei südamerikanischen Affenarten.

Acht Springtamarine und je drei Braunrückentamarine bzw. Weißkopfsakis werden vom Pflegepersonal dabei durch "positive Bestärkung" auf Ziele ("Targets") in verschiedenen Formen und Farben konditioniert, die jeweils einer Affenart zugeordnet sind. Setzt sich ein Affe auf das entsprechende Target, wird das erwünschte Verhalten mit einem akustischen Klicksignal und einer Heuschrecke, Nuss oder Rosine belohnt.

Die Trainingseinheiten sollen weiter ausgebaut werden, das aktuelle Ziel sei, den Mikrotransponder bei jedem Affen während des Trainings auslesen zu können, ohne das Tier fangen zu müssen. Außerdem können so medizinische Gesundheits-Checks stressfrei durchgeführt werden. Neben dem eigentlichen Ziel des Trainings kämen auch positive Nebeneffekte hinzu, wenn etwa die persönliche Bindung zwischen Pflegepersonal und Tier verstärkt werde.

ribbon Zusammenfassung
  • Das Wiener Haus des Meeres bietet im Tropenhaus ein neues Affentraining an, das dienstags und mittwochs um 11.00 Uhr stattfindet.
  • Ziel des Trainings ist es, Mikrotransponder bei Springtamarinen, Braunrückentamarinen und Weißkopfsakis während der Sitzungen auslesen zu können.
  • Neben medizinischen Checks fördert das Training auch die Beziehung zwischen Pflegepersonal und den drei südamerikanischen Affenarten.

Mehr aus Chronik