APA - Austria Presse Agentur

Frau starb bei Brand von Einfamilienhaus in Bad Aussee

22. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Bei einem Brand eines Einfamilienhauses in Bad Aussee im obersteirischen Salzkammergut ist Dienstagvormittag eine Frau ums Leben gekommen. Feuerwehrleute entdeckten bei den Löscharbeiten einen Leichnam im Inneren der Brandruine. Dieser wurde am Nachmittag geborgen und von der Staatsanwaltschaft Leoben für eine Obduktion beschlagnahmt. Über die Identität gab es zunächst keine Auskünfte. Diese dürfte erst bei der Leichenbeschau festgestellt werden, hieß es seitens der Polizei.

Nachbarn hatten gegen 9.00 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, als sie Rauch bei dem Haus an der Grundlseerstraße (L703) bemerkten. Die Feuerwehr versuchte dann in das Gebäude vorzudringen, doch es schlug ihnen so große Hitze entgegen, dass ein Hineingehen zunächst nicht möglich war. Erst nach einem Außenangriff konnten sie ins Innere und fanden dann die Leiche einer Frau. Sie wurde allerdings nicht sofort geborgen, da es in der Brandruine zu gefährlich war. Erst am Nachmittag, als auch das Dach abgedeckt wurde, um Glutnester zu finden, wurde der Leichnam geborgen.

Das Landeskriminalamt hat im Auftrag der Staatsanwaltschaft Leoben die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger soll die Ursache für das Feuer klären. Fünf Feuerwehren hatten sich an sich an den Löscharbeiten beteiligt, ein "Brand aus" wurde für Dienstagabend erwartet. Die L703 war zwischen Bad Aussee und Grundlsee wegen des Einsatzes für den gesamten Verkehr gesperrt.

Quelle: Agenturen