APA - Austria Presse Agentur

Frankreich: 100 Millionen Euro Strafe für Google

14. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Die Internetriesen Google und Amazon sollen in Frankreich Cookies mit Werbezwecken verwendet haben. Deshalb sollen sie Strafzahlungen in Millionenhöhe leisten.

Die US-Internetriesen Google und Amazon sollen in Frankreich wegen Verstößen gegen Gesetzesregeln für Cookies Millionenbußen zahlen. Google werde mit 100 Millionen Euro bestraft, Amazon mit 35 Millionen Euro, teilte die französische Datenschutzbehörde CNIL am Donnerstag in Paris mit.

Die Aufseher werfen den Internetseiten Google.fr und Amazon.fr vor, dass ihre Nutzer automatisch Cookies auf ihren Computern erhalten. "Mehrere dieser Cookies hatten Werbezwecke", berichtete die Behörde.

Die Strafe von 35 Millionen Euro richtet sich gegen das Unternehmen Amazon Europe Core. Die Strafe für Google entfällt mit 60 Millionen Euro auf die Google LLC und mit 40 Mio. Euro auf die Google Ireland Ltd.

Amazon hält Entscheidung für falsch

Ein Sprecher von Amazon erklärte in einem Statement: "Wir halten die CNIL-Entscheidung für falsch." Er hielt fest, dass "der Schutz der Privatsphäre unserer Kunden für Amazon" höchste Priorität habe. Außerdem wies er darauf hin, dass Amazon seine Datenschutzpraktiken "kontinuierlich" aktualisiere, "um sicherzustellen, dass wir den sich entwickelnden Bedürfnissen und Erwartungen von Kunden und Aufsichtsbehörden gerecht werden." 

 

Der Artikel wurde am 14.12.2020. um das Statement von Amazon erweitert.

Quelle: Agenturen / apb