APA/APA/AFP/PHILL MAGAKOE

Festnahmen nach Tod von 21 Teenagern in Lokal in Südafrika

13. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Nach dem Tod von 21 Jugendlichen in einem Lokal im südafrikanischen East London hat die Polizei den Besitzer und zwei seiner Angestellten festgenommen. Zuvor hatte eine Aufsichtsbehörde Anzeige wegen des Verdachts des Verkaufs von Alkohol an Minderjährige erstattet, berichtete ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren waren auf einer Feier vermutlich an Vergiftungen gestorben. Die Untersuchungen zur genauen Todesursache dauern aber an.

"Derzeit gibt es keine neuen Entwicklungen", hieß es. Die Jugendlichen hatten einen Geburtstag und den Beginn der Ferien gefeiert. Die Toten waren zusammengesunken auf ihren Sesseln gefunden worden und hatten keine äußeren Wunden aufgewiesen.

Bei einer Massenbestattungsfeier in der vergangenen Woche hatte der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa kritisiert, dass den Jugendlichen Alkohol ausgeschenkt wurde. Das Mindestalter für Alkoholkonsum liegt in Südafrika bei 18 Jahren. Die Lokalbesitzer hätten Profite über die Leben der Kinder gestellt, sagte der Präsident. "So etwas darf nie wieder passieren."

Quelle: Agenturen