APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH

Erstochener Mann an der Donau: Fundort war nicht Tatort

0

An der Donau in Wien-Brigittenau wurde am Mittwoch ein toter Mann aufgefunden. Die Polizei konnte die Leiche mittlerweile identifizieren. Beim Fundort soll es sich nicht um den Tatort handeln.

Bei dem Mann, der am Mittwoch in der Früh erstochen auf einer Parkbank in Wien-Brigittenau gefunden worden ist, handelt es sich um einen 56-jährigen Obdachlosen aus Ungarn. Das gab die Landespolizeidirektion Wien am Donnerstag gegenüber der APA bekannt.

Fundort am Treppelweg ist nicht Tatort

Die Ermittler gehen davon aus, dass seine Leiche entweder dort abgelegt worden ist oder der 56-Jährige selbst noch dorthin ging. Beim Fundort am Treppelweg dürfte es sich zudem nicht um den Tatort handeln, hieß es.

Die Polizei erklärte am Donnerstag, dass eine Blutlache rund 350 Meter vom Tatort gefunden worden sei. Von dort hätten Polizeihunde Blutspuren bis zu der Parkbank am Treppelweg verfolgt.

Polizei bittet um Hinweise

Eine Tatwaffe wurde bisher noch nicht gefunden, hieß es von der Polizei. Auch die Fahndung nach einem Täter oder Täterin läuft noch.

Die Ermittler ersuchten die Bevölkerung um Mithilfe bei dem Fall. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 erbeten.

ribbon Zusammenfassung
  • Bei dem Mann, der am Mittwoch in der Früh erstochen auf einer Parkbank in Wien-Brigittenau gefunden worden ist, handelt es sich um einen 56-jährigen Obdachlosen aus Ungarn.
  • Das gab die Landespolizeidirektion Wien am Donnerstag gegenüber der APA bekannt.
  • Beim Fundort am Treppelweg dürfte es sich zudem nicht um den Tatort handeln, hieß es.
  • Die Polizei erklärte am Donnerstag, dass eine Blutlache rund 350 Meter vom Tatort gefunden worden sei.

Mehr aus Chronik