APA/APA/AFP/NICOLAS TUCAT

Erster "Internationaler Tag der Abfallvermeidung" ausgerufen

0

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat den 30. März zum "Internationalen Tag der Abfallvermeidung" ("International Day of Zero Waste") ausgerufen. In einer Mitteilung am Donnerstag hieß es, mit dem Tag solle auf die Auswirkungen von Abfällen auf die menschliche Gesundheit, die Wirtschaft und die Umwelt aufmerksam gemacht werden. "Wenn wir die Natur wie eine Müllhalde behandeln, schaufeln wir unsere eigenen Gräber", sagte UNO-Generalsekretär Antonio Guterres.

Die Abfallkrise sei die größte aller Bedrohungen, fügte Guterres hinzu. Bereits im vergangenen Jahr haben sich die Vereinten Nationen dazu verpflichtet, ein globales Abkommen zur Müllvermeidung voranzutreiben.

Laut UNEP produzieren die Menschen jährlich mehr als zwei Milliarden Tonnen Siedlungsabfälle. Fast die Hälfte davon werde nicht ordnungsgemäß entsorgt. Bis 2050 könnte sich die Menge verdoppeln.

An dem neuen UNO-Aktionstag, den das UNEP in Zusammenarbeit mit dem UNO-Programm für menschliche Siedlungen ausrichtet, sollen sich Regierungen, Zivilgesellschaft und Unternehmen nun an Aktivitäten beteiligen, die das Bewusstsein zur Abfallvermeidung schärfen.

ribbon Zusammenfassung
  • Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat den 30. März zum "Internationalen Tag der Abfallvermeidung" ausgerufen.
  • In einer Mitteilung am Donnerstag hieß es, mit dem Tag solle auf die Auswirkungen von Abfällen auf die menschliche Gesundheit, die Wirtschaft und die Umwelt aufmerksam gemacht werden.
  • "Wenn wir die Natur wie eine Müllhalde behandeln, schaufeln wir unsere eigenen Gräber", sagte UNO-Generalsekretär Antonio Guterres.