APA/GERT EGGENBERGER

Erneuter Hackerangriff auf Kärntner Landesverwaltung - Seite down

08. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

Erneut haben Cyberkriminelle offenbar die Systeme der Kärntner Landesverwaltung attackiert. Innerhalb von 24 Stunden wurden 42.000 Anfragen an die Landes-Server registriert.

Ziel der Attacke war es offenbar, die Server des Landes Kärnten mit einer Schwemme von Anfragen zu überlasten. "Die Hacker haben mit Überlastungsattacken versucht, das System lahm zu legen", sagte Gerd Kurath, Sprecher des Landespressedienstes am Mittwoch bei einer Pressekonferenz.

Seite am Mittwochnachmittag down

Die Systeme der Landesverwaltung hielten den sogenannten DDoS-Attacken vorerst aber stand, teilte die Landespressestelle zunächst mit. Am Mittwoch kurz nach 14 Uhr war die Seite jedoch nicht erreichbar. Als Verantwortliche galten abermals die Cyberkriminellen von "BlackCat".

Systeme ab kommender Woche wieder im Einsatz

Das Land Kärnten will seine Systeme ab kommender Woche wieder vorsichtig hochfahren. "An diesen Terminen werden auch die Auszahlungen der Grundversorgung nachgeholt", wird Kurath im "Kurier" zitiert. Ab spätestens 20. Juni sollen die Lehrkräfte des Landes auch wieder auf das Notensystem zugreifen und so endlich die Zeugnisse für ihre Schüler:innen ausstellen können.

Für Bürger, die befürchten vom Datenklau beim vergangenen Hackerangriff betroffen zu sein, hat das Land Kärnten eine Hotline eingerichtet, die ab Donnerstag unter 050 536 53003 erreichbar ist.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos