APA - Austria Presse Agentur

Eckart Witzigmann erwartet künftig "Nahrung aus dem Labor"

24. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Der österreichische Sternekoch Eckart Witzigmann erwartet, dass angesichts von Klimawandel und wachsender Weltbevölkerung in fernerer Zukunft völlig neue Nahrungsmittel auf den Teller kommen. "Die Endlichkeit der Ressourcen auf unserem Planeten macht bereits heute deutlich klar, dass hier drastisch umgesteuert werden muss", sagte der Jahrhundert-Koch, der am 4. Juli 80 Jahre alt wird.

"Wir werden nicht umhin kommen, uns mit Themen wie 'molekularer Nahrungsmittelerzeugung', 'synthetische Proteine', 'Fleisch ohne Tiere' oder 'Nahrung aus dem Labor' zu beschäftigen. Ich habe als Koch aus dem vollen Reservoir unserer Mutter Natur schöpfen können, aber ich bin sicher, dass das in Zukunft anders sein wird. Und zwar schneller als uns lieb ist. Traurig, aber wahr", sagte Witzigmann.

Das Thema Ernährung sei mit Abstand das wichtigste der Zukunft. "Die Wissenschaft ist sich wie selten zuvor einig, dass die Umstellung der Essgewohnheiten und die Begrenzung in der Verschwendung von Lebensmitteln, für eine gesunde, und nachhaltige Ernährung bei stark wachsender Bevölkerung dringend notwendig sind. Man verdrängt leider immer die existente Tatsache, dass für Erkrankung und Sterblichkeit eine ungesunde Ernährung wesentlich gefährlicher ist als Alkohol, Drogen und Tabak zusammen."

70 Prozent der weltweiten Fleischmenge stammten aus industrieller Tierhaltung, mit starkem Trend nach oben. "Der Klimawandel und die Ressourcen werden hier sehr bald die Grenze aufzeigen." Sehr präsent sei bereits heute die Problematik der Allergien, auch schon bei Kindern. "Die Auswirkungen auf die Ernährung dieses Personenkreises sind gewaltig."

Der Jahrhundert-Koch Witzigmann feiert demnächst seinen 80er. Am 24. Juni ist sein zweibändiges Werk "Was bleibt" erschienen, eine Lebens- und Werkschau mit Erfahrungen und vielen Rezepten, von Witzigmann selbst und neu interpretiert durch seine Schüler.

Quelle: Agenturen