APA/BARBARA GINDL

Diebstähle von Luxusautos in drei Bundesländern geklärt

24. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Ermittler des Landeskriminalamts Oberösterreich haben Pkw-Diebstähle im großen Stil aufgeklärt. Ein 42-jähriger und ein 36-jähriger Tscheche sollen 20 Einbruchs- und Kfz-Diebstähle in Oberösterreich, Niederösterreich und Salzburg mit einem Gesamtschaden von 230.000 Euro begangen haben. Sie wurde festgenommen und sind überwiegend geständig, berichtete die oö. Polizei am Dienstag. Eine im April aufgeklärte Pkw-Diebstahlsserie dürfte mit diesen Fällen zusammenhängen.

Die beiden Verdächtigen sollen in der Nacht auf den 7. April in eine Kfz-Firma im Bezirk Wels Land eingebrochen sein und neben Werkzeugen und IT-Teilen zwei Autos im Wert von 80.000 Euro gestohlen haben. Nach dem Einbruch fuhren die Täter mit den Luxuswagen nach Steyr, stahlen drei Fahrräder im Wert von rund 14.000 Euro aus einem Fahrradgeschäft, luden sie in die gestohlenen Pkw und flüchteten damit nach Tschechien. Einer der Männer fiel der Polizei auf, weil er auf der Westautobahn Richtung Wien so raste, dass er nicht aufgehalten werden konnte.

Tags darauf wollten die beiden Tschechen mit einem Schlüssel, der bei dem Einbruch am 7. April 2022 erbeutet worden war, ein abgestelltes Auto stehlen. Als Beamte sie anhielten, versuchten sie zu flüchten. Dabei verletzten sie einen Polizisten und beschädigten ein Polizeiauto. Sie wurden dennoch festgenommen. Gegen einen Mittäter werden noch Ermittlungen geführt.

Bereits im April hatte die oberösterreichische Polizei eine Diebstahlserie von Luxusautos in Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark geklärt, die auf die Kappe von vier Polen im Alter von 26 bis 37 Jahren ging. Zwischen den beiden Tätergruppen bzw. Diebstahlsserien dürfte es einen Zusammenhang geben. Dank guter Zusammenarbeit mit den tschechischen Behörden war es möglich, die beiden im Bezirk Wels-Land gestohlenen Pkw zu finden, sicherzustellen und zurückzugeben.

Quelle: Agenturen