APA/APA/dpa/Matthias Balk

Deutschland: 1.332 Klimaaktivisten zeigten sich selber an

27. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Dem Aufruf der "Letzten Generation" sich selbst anzuzeigen, sind 1.332 Menschen gefolgt.

Nach den Hausdurchsuchungen vor zwei Wochen bei mehreren Mitgliedern der Klimaaktivistengruppierung "Letzte Generation" in Deutschland rief die Gruppe Menschen dazu auf, sich selbst anzuzeigen. Laut eigener Aussage sind 1.332 Menschen dem Aufruf gefolgt. Sie hätten über die Feiertage die Staatsanwaltschaft der Stadt Neuruppin (Brandenburg) darüber informiert, dass sie sich als Teil der "Letzten Generation" betrachteten, teilte die Gruppierung selbst mit.

Die Gruppe gehe davon aus, dass Grundgesetz, Menschenrechte und auch das Strafgesetzbuch auf ihrer Seite seien. Mit den Selbstanzeigen solle die vollständige Prüfung beschleunigt werden. Die deutsche Staatsanwaltschaft wirft ihnen die Bildung oder Unterstützung einer kriminellen Vereinigung vor. Nun bleibe abzuwarten, ob auch bei den 1.332 Menschen "Hausdurchsuchungen folgen werden", erklärte die Gruppierung.

Quelle: Redaktion / moe