Reger Betrieb auf Wiener Mariahilfer Straße vor Oster-Lockdown

31. März 2021 · Lesedauer 1 min

Die Wiener nutzen den letzten Tag vor dem Lockdown in der Ostregion noch zum Einkaufen.

Auf der Wiener Einkaufsmeile herrscht am Tag vor dem Beginn der "Osterruhe" reger Betrieb. Vor der Schließung der Geschäfte am Donnerstag wollen offenbar noch viele Wiener Besorgungen erledigen. PULS 24 Chefreporterin Magdalena Punz berichtet von teilweise meterlangen Schlangen vor mehreren Geschäften auf der Mariahilfer Straße.

Die Menschen würden laut Punz nicht nur Ostergeschenke, sondern auch Dinge des Alltags, wie Kleidung, kaufen. Sie berichtet auch von einer Nervosität der Shoppenden, dass der Lockdown länger als bis zum 11. April gelten könnte.

Was die Wiener zum Oster-Lockdown sagen

PULS 24 Chefreporterin Magdalena Punz hat Wienerinnen und Wiener auf der Mariahilfer Straße zur kommenden "Osterruhe" befragt.

Kontrollen auch an der Stadtgrenze

Die Wiener Polizei soll die Einhaltung des Oster-Lockdowns an der Stadtgrenze kontrollieren. Besonders ab dem 6. April, wenn in Niederösterreich und Burgenland der Handel wieder öffnet. Es wird allerdings nicht durchgehend, sondern nur stichprobenartig kontrolliert werden. Anzeigen und Festnahmen soll aber die "Ultima Ratio" sein.

Quelle: Redaktion / apb