APA - Austria Presse Agentur

Live-Ticker zur Corona-Krise: Umfeld von Gastro-Mitarbeiter in Tirol negativ

24. Mai 2020 · Lesedauer 3 min

Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise in Österreich und der Welt.

  • Aktuelle Zahlen für Österreich (Stand: 24.05.2020, 09:30 Uhr): 16.429 Fälle. 800 aktuell Erkrankte. 15.063 Genesene. 640 Todesfälle. 401.857 Tests.
    Aktuell Erkrankte nach Bundesländern: Burgenland (13), Kärnten (3), Niederösterreich (135), Oberösterreich (26), Salzburg (9), Steiermark (86), Tirol (36), Vorarlberg (16), Wien (476).
    Weltweit 5.311.624 bestätigte Fälle. 2.112.279 Genesene.

  • Umfeld von Gastro-Mitarbeiter in Tirol negativ: Nach der Corona-Infektion eines Gastronomie-Mitarbeiters im Zillertal sind nun auch drei enge private Kontaktpersonen des jungen Mannes in Innsbruck negativ getestet worden. Das gab das Land Tirol am Sonntagnachmittag in einer Aussendung bekannt. Bereits am Samstag lagen für alle engen Kontaktpersonen aus dem Arbeitsumfeld des Infizierten negative Testergebnisse vor. Die Kontaktpersonen des Mannes stehen trotz der negativen Testergebnisse für 14 Tage ab dem Letztkontakt mit dem Infizierten unter Quarantäne.

  • Anschober: "Bis 10. Juni langfristige Weichenstellungen": Am Montag werde die gesamte, den vierten Öffnungsschritt am 29. Mai betreffende Verordnung präsentiert, anschließend kundgemacht. Danach sollen bis 10. Juni umfassend wissenschaftlich evaluiert die langfristigen Weichenstellungen erfolgen. Dabei werde es um den fünften Öffnungsschritt per 15. Juni und die Perspektiven für Sommer und Herbst gehen. Die Öffnungsschritte vom 14. April und 1. Mai hätten laut Anschober zu keinen Auswirkungen auf die Fallzahlen geführt. Noch zu früh sei eine Aussage über die allfälligen Auswirkungen der dritten, am 15. Mai vorgenommenen Öffnung mit der Gastronomie.

  • Buhlen um Österreicher - Italiens Badeorte appellieren an Regierung: Die norditalienischen Adria-Badeortschaften bangen um die Sommersaison und werben um österreichische Touristen. Die Bürgermeisterin von Riccione, Renata Tosi, hat auf die italienische Regierung Druck gemacht, damit Österreicher nach Italien reisen dürfen. "In Europa muss wieder das Schengen-Abkommen gelten. Wir können nicht noch einen weiteren Monat warten. Der Tourismus in Italien muss neu starten", sagte Tosi. Riccione sei startbereit, Gäste aus Österreich und Deutschland zu empfangen. Grado öffnet an diesem Wochenende. Jesolo hat einen Brief an Präsident Alexander Van der Bellen geschickt.

  • Türkei erwartet Aufhebung der Reisewarnung für deutsche Touristen: Die türkische Regierung erwartet, dass die deutsche Bundesregierung ihre weltweite Reisewarnung noch vor den Sommerferien auch für die Türkei aufhebt. Die Türkei sei ab Mitte Juni bereit, Touristen aus dem Ausland zu empfangen, sagte der türkische Botschafter in Berlin, Ali Kemal Aydin, der Deutschen Presse-Agentur.

  • Russland: Mehr als 8.000 Neuinfektionen: Mit insgesamt 344.481 bestätigten Infektionen liegt Russland mittlerweile weltweit auf Platz 3 hinter den USA und Brasilien. Das Land meldete mehr als 8.000 Neuinfektionen. 153 infizierte Menschen starben seit Samstag, wie die Behörden in Moskau am Sonntag mitteilten. Damit gibt es im Land mittlerweile 3.541 Tote im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. 113.300 gelten als genesen.

Stephan Krammer, Radoslaw Zak, Dominik Knauf, Nina Tatschl, Stefanie Stocker, Soraya Pechtl, Michael Edelmayer, Alexander Plank-Bachselten, Mathias Morscher, Christoph StachowetzQuelle: Redaktion