APA/APA/THEMENBILD/LUKAS HUTER

Corona-Demo in Haag: Reifen von Polizeiauto aufgestochen

14. Jan. 2022 · Lesedauer 1 min

Teilnehmer an der Demonstration in Haag seien "ähnlich aggressiv" wie am Vortag in St. Peter in der Au, ebenfalls im Bezirk Amstetten, gewesen.

Bei einer erneut unangemeldeten Kundgebung gegen die Covid-Maßnahmenverordnung ist es am Donnerstag in Haag (Bezirk Amstetten) wieder zu Zwischenfällen gekommen. So sei etwa ein Reifen eines Polizeiautos aufgestochen worden, teilte Chefinspektor Johann Baumschlager mit. Es gab 26 Anzeigen.

Teilnehmer an der Demonstration in Haag seien "ähnlich aggressiv" wie am Vortag in St. Peter in der Au, ebenfalls im Bezirk Amstetten, gewesen, sagte der Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich. Die Behörde hatte in Sozialen Medien die Aufrufe für die unangemeldete Versammlung verfolgt und die Einsatzeinheit in die Stadtgemeinde im westlichen Niederösterreich entsandt.

An der Kundgebung nahmen laut Polizei etwa 200 Personen teil. Die Mehrheit der verhängten Anzeigen betraf die Nichtbeachtung der Maskenpflicht. Eine Person wurde wegen aggressiven Verhaltens angezeigt.

Samstag

Für Samstag wird wieder für eine "Großdemo" in Wien aufgerufen. Unter anderem von FPÖ-Chef Herbert Kickl, Rechtsextremist Martin S. und Corona-Leugner Martin Rutter. Vorab wird von anderen Teilnehmern zum Beten eines Rosenkranzes aufgerufen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / moe